BMBF-Projekt KAHR für Rheinland-Pfalz und Nordrhein-Westfalen: Klima-Anpassung, Hochwasser und Resilienz

Call for Abstracts: EGU-Session "Resilience Building and Risk Reduction after Extreme Events"

Auf der diesjährigen EGU-Generalversammlung, die vom 23.-28. April in Wien und online stattfindet, organisiert das KAHR-Projekt die Session NH9.18 "Resilience Building and Risk Reduction after Extreme Events".

Diese Session befasst sich mit Strategien und Ansätzen zur Risikominderung und zur Stärkung der Resilienz nach extremen Ereignissen und Katastrophen, wie z.B. extremen Überschwemmungen. Diese Fragen sind nicht nur für Entwicklungsländer wie Pakistan (extreme Überschwemmungen im Jahr 2022), sondern eben auch für Industrieländer wie Deutschland oder Belgien (Überschwemmungen im Jahr 2021) von großer Bedeutung. Wir wollen diskutieren, ob und wie Wiederaufbauprozesse Risikominderung und Resilienzbildung ermöglichen. Konkrete Strategien, Maßnahmen und Planungsprozesse sollen ebenso untersucht werden wie die Rolle der verschiedenen Institutionen.

Weitere Abstracts sind natürlich herzlichen willkommen - die Einreichung ist bis Dienstag, 10. Januar, 13 Uhr MEZ möglich! Abstracts können über den folgenden Link eingereicht werden: https://meetingorganizer.copernicus.org/EGU23/session/46114.

Projektbüro NRW

Frau Stefanie Wolf, M.Sc.

Tel:  +49 (0) 241 80 25748
E-Mail: kahr-nrw@iww.rwth-aachen.de

Lehrstuhl und Institut für Wasserbau und Wasserwirtschaft an der RWTH Aachen University
Mies-van-der-Rohe-Straße 17 | 52074 Aachen


Projektbüro RLP

Frau Tanja Nietgen

Tel:  49 (0) 2641 973 344 
E-Mail: kahr-rlp@iqib.de

IQIB  -  Institut für qualifizierende Innovationsforschung und -beratung GmbH
Wilhelmstr. 56 | 53474 Bad Neuenahr-Ahrweiler

BMBF_logoFONA_logo