Sprache auswählen

BMBF-Projekt KAHR für Rheinland-Pfalz und Nordrhein-Westfalen: Klima-Anpassung, Hochwasser und Resilienz

Das KAHR-Projekt lädt ein zur 1. Wissenschaftskonferenz 2022

am 29.06.2022 von 10:00 bis 15:00 Uhr | 30.06.2022 von 10:00 bis 17:00 Uhr

Das durch Starkregen verursachte Hochwasserereignis im Juli 2021 in Nordrhein-Westfalen und Rheinland-Pfalz gehört zu den größten Flutkatastrophen in Deutschland seit Jahrzehnten. Die betroffenen Regionen und Kommunen stehen nun vor immensen Herausforderungen. Das vom Bundesministerium für Bildung und Forschung (BMBF) geförderte Forschungsprojekt KAHR (KlimaAnpassung, Hochwasser, Resilienz) zielt auf die wissenschaftliche Begleitung und Beratung der Wiederaufbauprozesse nach der Flutkatastrophe in Rheinland-Pfalz und Nordrhein-Westfalen ab. Es sollen Ansatzpunkte für eine resiliente und klimaangepasste Entwicklung identifiziert werden, wobei auch mögliche Modellansätze für einen resilienten Wiederaufbau gestärkt werden sollen.  

Das KAHR – Projekt veranstaltet vom 29. bis 30. Juni 2022 eine wissenschaftliche Konferenz (online-Format). Forscher*innen unterschiedlicher Disziplinen, die sich mit den Auswirkungen und der Bewältigung von Flutkatastrophen und Fragen des klimaresilienten Wiederaufbaus beschäftigen, sind herzlich eingeladen online teilzunehmen. Während der Konferenz sollen in mehreren parallelen Sessions die folgenden Themenschwerpunkte vertieft werden:

  • räumliches Risiko- und Anpassungsmanagement in Stadt – Region und Land
  • Hochwasservorsorge, -modellierungen und Wiederaufbau
  • Unterschiedliche Interessen und Akteure im Wiederaufbau
  • Schutz Kritischer Infrastrukturen
  • Hydrologie, Hydraulik und Morphodynamik des Hochwassers 2021

Bitte registrieren Sie sich noch bis zum 28.06.2022 hier

 

mit Live-Stream: Wissenschaft-Praxis-Dialog für den Wiederaufbau im Ahrtal

am 29.06.2022 von 17:00 bis 19:00 Uhr: https://youtu.be/7sri2SsNLVc

Das KAHR Projekt veranstaltet in Kooperation mit dem Landkreis Ahrweiler und unterstützt durch das Ministerium für Klimaschutz, Umwelt, Energie und Mobilität, Rheinland-Pfalz und das Ministerium des Innern und für Sport, Rheinland-Pfalz begleitend zur Wissenschaftskonferenz den Wissenschaft-Praxis-Dialog: Erste Befunde und Modellansätze für einen auf Resilienz und Klimaanpassung zielenden Wiederaufbau und Hochwasserschutz der flutbetroffenen Regionen mit Fokus auf das Ahrtal werden mit Expert:innen und politischen Entscheidungsträger:innen diskutiert.

 

in Kooperation mit dem DWA-WebSeminar: HochwasserTag Spezial

am 30.06.2022 von 10:00 bis 12:00 Uhr

Ein Jahr ist seit den teilweise verheerenden Überflutungen in mehreren Regionen in Deutschland vergangen. Die Bewältigung der Katastrophe ist vorangeschritten. Erste Einschätzungen, z.B. für die Zeit des Wiederaufbaus im Ahrtal oder den Einzugsgebieten der Erft oder Rur in der Eifel, scheinen sich zu bestätigen. Einige wichtige übertragbare Erkenntnisse aus den Ereignissen im Juni und Juli 2021 werden von den DWA-Experten beleuchtet.

Anmeldungen unter: DWA | HochwasserTag Spezial

Projektbüro NRW

Frau Stefanie Wolf, M.Sc.

Tel:  +49 (0) 241 80 25748
E-Mail: kahr-nrw@iww.rwth-aachen.de

Lehrstuhl und Institut für Wasserbau und Wasserwirtschaft an der RWTH Aachen University
Mies-van-der-Rohe-Straße 17 | 52074 Aachen


Projektbüro RLP

Frau Simone Schöttmer

Tel:  49 (0) 2641 973 344 
E-Mail: kahr-rlp@iqib.de

IQIB  -  Institut für qualifizierende Innovationsforschung und -beratung GmbH
Wilhelmstr. 56 | 53474 Bad Neuenahr-Ahrweiler

BMBF_logoFONA_logo